Wasser für Tiere

Wasser ist lebensnotwendig für Tiere. Aber es kann manchmal gefährlich sein: Meerschweinchen können in Teichen ertrinken, Hunde können sich nach einem ausgiebigen Bad in einem See erkälten, Katzen können unbemerkt in Waschmaschinen eingesperrt werden.

Nun kann man sagen, dass Tiere auch in der freien Natur ihre Probleme mit Wasser und anderen Naturgewalten haben können. Wir reden hier aber über die Fallen, die wir unseren Haustieren und Wildtieren in unserer direkten Umgebung bauen.

Tiertränken
Richtet man ein Vogelbad ein, sollte man darauf achten, wo man es aufbaut. Es sollte katzensicher sein und keine freie Sicht in den Himmel bieten. Denn von dort könnten Raubvögel das Vogelbad überwachen. Das Wasser sollte regelmässig gewechselt und der Behälter von Schmutz, Kot und Federn gesäubert werden.

Im Sommer, gerade in Hitzeperioden, sollte man den Vögeln zusätzlich eine Schüssel als Tränke hinstellen. Diese sollte so gestaltet sein, dass sie nicht darin baden können, denn Krankheiten könnten schnell verbreitet werden. Das Wasser der Tränke sollte täglich gewechselt werden.

Auch Insekten frequentieren gerne Vogeltränken. Hier besteht bei Gedränge aber auch immer die Gefahr, dass sie ins Wasser fallen und sterben, weil sie es nicht schaffen, wieder herauszuklettern. Ein paar ins Wasser gestellte Äste können hier Abhilfe schaffen.

Andere Tiere wie Igel, Mäuse oder durchstreifende Katzen oder Wildtiere sind gerade im Sommer dankbar für jede Wasserstelle. Diese sollte flach genug sein, damit auch Tiere mit kurzen Beinen wie Igel gut drankommen. Andererseits sollte das Wasser tief genug sein, dass ausreichend für die Besucher zur Verfügung steht.

Viele Tiere mögen es, fliessendes Wasser zu trinken. Ein kleiner künstlicher Bachlauf, der – gefiltertes – Wasser über eine Pumpe in einen Teich schickt, gibt vielen die Möglichkeit, sich zu erfrischen: Spatzen können in dem Bachlauf baden und Wasser trinken, Insekten lassen sich am feuchten Wasserrand nieder, Katzen und andere grössere Tiere trinken am Teich. Ein direkt unter der Wasseroberfläche angebrachtes Netz verhindert, dass ein Tier hineinfällt. Die Maschen des Netzes sollten aber so weit sein, dass Frösche hindurchpassen.